ZU GAST BEI SOMMERHUBER

Anfang Juni fand die Generalversammlung der OK Hafnermeister statt, zu der sich diesmal die Kachelmanufaktur Sommerhuber aus Steyr als Location angeboten hat. So durften sich die OK Hafner, die auch ganz Österreich angereist waren, zusätzlich über eine spannende Führung durch das Werk freuen. 

Was hierbei besonders beeindruckte, war die Tatsache, dass Sommerhuber den Beinamen "Manufaktur" zurecht trägt. Jeder Schritt zur Erstellung der hochwertigen Kacheln wird von Hand gemacht. Insbesondere in der Modellierabteilung und Formgießerei konnten sich die Gäste von der beindruckenden Arbeit überzeugen. Die Arbeitsabläufe, so wurde erklärt, gehen im wahrsten Sinne Hand in Hand. Von der Erstellung der Form, bis zum Zuschnitt, von der Glasierung bis zur Endkontrolle nach dem Vier-Augen-Prinzip, setzt Sommerhuber in seinem Werk dank fachkundiger Mitarbeiter Maßstäbe. 
"Es sollten unsere Kunden diesen aufwändigen Herstellungsprozess einer Kachel einmal selber sehen", ist OK-Obmann Bernhard Pupik überzeugt, "dann würde das Verständnis von Qualitätsarbeit im Vergleich zu den vielen Billig-Produkten, die am Markt angeboten werden, vielleicht etwas größer sein."

Im Anschluss an die Führung wurden die OK Hafnermeister noch bestens verköstigt, bevor sie sich zur Versammlung in den Seminarraum zurückzogen.

Die OK Hafnermeister bedanken sich an dieser Stelle sehr herzlich bei Christian Sommerhuber für die Gastfreundschaft.

<< Zurück